World's Largest Sheet Music Selection

19260835
19260835
41.95
19260835

Angel Dust

By Nicolaus A. Huber

Be the first! Write a Review
https://www.sheetmusicplus.com/title/angel-dust-sheet-music/19260835

Accordion and 1 or more inst.
Composed by Nicolaus A. Huber. Edition Breitkopf. World premiere: Stuttgart, December 5, 2009. Music post-1945. Performance score. Breitkopf and Haertel #EB 9191. Published by Breitkopf and Haertel (BR.EB-9191).

Item Number: BR.EB-9191

ISBN 979-0-004-18343-4. 11.5 x 16.5 in inches.

Ich denke beim Komponieren immer an Horer. Ich selbst bin mein erster und oftmaliger Horer. Aber zuallererst denke ich immer an Tone. Sie stehen mir gegenuber, auch in ihren angereicherten Formen als Klange, Gerausche, Positionen. In diesem Stuck gibt es einige Tone, deren Lautstarken nicht ihre eigenen sind, sondern mit denen sie uns Horer um Aufmerksamkeit bitten, ja sie geradezu erflehen. Ihr Hauptselbst, meine ich, ist ihre Lange. Nur wenn diese Langen mit offenem Horen empfangen werden, erfahrt man Charakter, Blickrichtung, Sehnsuchte, Tonwelten. Daneben gibt es eine Menge eleganter, fluchtiger Tone, eine Art Frequenzhupfer: Engelsstaub.
Ich begegnete diesem Begriff kurz vor Beginn meiner Kompositionsarbeit in Naomi Kleins erschreckendem Buch ,,Die Schock-Strategie, in dem zu Beginn die Psychoschockversuche (CIA / USA und Dr. E. Cameron / Montreal) zur totalen Zerstorung von Personlichkeit geschildert werden. Zu diesen Entpragungs-Versuchen gehort(e) auch ein Drogencocktail mit LSD und PCP (Phenyl-Cyclidin-Piperidin). Dieses PCP ist auch als Angel Dust bekannt. Es stellte sich heraus, dass Entpragung mit anschliessender Um- und Neupragung nicht moglich war. Nur katastrophale Personlichkeitszerstorung. Diese hat allerdings zur Entwicklung heutiger amerikanischer (nur?) Foltertechniken Zentrales beigetragen.
Dagegen ist Musik ein Klacks! Sie hat eine andere Realistik als die Realitat. Das beinhaltet ihre Freiheit! Zeigen baut auf!
Alle Ereignisse des Stuckes sind in eine Massstabstruktur von 80x13 eingesperrt und bewegen sich doch dauernd in erneuerter Teilung. Die harmonische Grundstruktur fallt mit der syntaktischen Gliederung nicht immer zusammen. Tone verlieren dadurch ihre Deutlichkeit. Sie gewinnen entlokalisierte Beweglichkeit. Und ein Einsperrmodell, in dem ein Ereignis (A) an Beginn und Ende (B1 / B2) umklammert ist, wird zum polyphonen Bewegungsprozess des Entgleitens und Entkommens. Realitat als Anstoss musikalischer Realistik. Dialektisch? Ansprechpartner?? Ihr Zeuge, lieber Horer!!!
Nicolaus A. Huber (14. Januar 2008)

Close X

By signing up you consent with the terms in our Privacy Policy

I am a music teacher.